Über uns



    

Vorarlberger Braunviehzuchtverband

 

Die Anfänge der organisierten Zucht in Vorarlberg gehen zurück auf die Gründung des "vorarlbergerischen Landwirthschaftsvereins" 1862, mit Bezirksvertretungen in den Gerichtsbezirken Bregenz, Bezau, Dornbirn, Feldkirch, Bludenz und Schruns. Gefördert von der Vorarlberger Landesregierung hat der Verein in den ersten 25 Jahren zwölf für die Landwirtschaft sehr wichtige Gesetze initiiert und durchgesetzt. 

 

Die Gründung des Vorarlberger Braunviehzuchtverbandes erfolgt am

17. April 1923 durch 27 Zuchtorganisationen und zwei Einzelzüchter. Nach der Festlegung des Zuchtzieles in den folgenden Sitzungen übernahm der Verband die Betreuung der Herdebuchzucht (Zuchtbuchführerschulung, Formulare) und bemühte sich um die Vermarktung, indem er für die Einführung zentraler Stiermärkte sorgte, sowie für die Belebung des Marktes für weibliche Tiere.

 

Damals wie heute hat das heimische Braunvieh für uns höchste Priorität.

Wir beraten und unterstützen die 1.478 Züchter mit ihren rund 16.000 Stück Herdebuchkühen und kümmern uns um

  • Herdebuchangelegenheiten
  • die Erfassung und Verrechnung von Besamungen
  • Anpaarungsberatung für Orginal Braunvieh
  • die Registrierung von Geburtsmeldungen
  • die Ausstellung von Stammscheinen
  • die Organisation und Durchführungen von Versteigerungen
  • allgemeine Zuchtfragen
  • die Vermarktung von Stiersamen.

 

Für das Jahr 2013 hat der Verband klare Zielvorstellungen:

 - Viel Milch von schönen Kühen 
- Die Leistungssicherheit unserer Kalbinnen erhöhen
- den Verbandsdurchschnitt auf über 7.000 kg steigern
- der Eiweißgehalt bei über 3,45% stabilisieren und
- Braunvieh als führende Rasse bei Eiweißmenge,
- Exterieur und Euter,
- Fundamente und Klauen
- sowie bei der Nutzungsdauer dauerhaft festigen.