IBR/IPV  - Regelung Einstellkälber

IBR/IPV - Regelung Einstellkälber

Unverändert bleibt eine durchaus angespannte Situation. Durch weitreichende Maßnahmen konnte eine weitere Ausbreitung der Rinderseuche in den letzten Wochen größtenteils verhindert werden. Jedoch bleibt eine gewisse Gefahr bestehen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Krankheit auch in Nachbarländer eingebracht wurde, bleiben die Einschränkungen bzw. Vorsichtsmaßnahmen im Viehverkehr weiterhin aufrecht. Auch eine Verlängerung der Maßnahmen über März hinaus ist derzeit noch nicht auszuschließen.



Betriebe ohne Zukauf können weiterhin Kälber vermarkten



Alle Betriebe die nach dem 5.12.2014 keinen Tierzukauf hatten, können weiterhin ohne Untersuchung die Kälber vermarkten. Eine Bestätigung dafür hat durch den Landwirt am Viehverkehrsschein zu erfolgen (siehe Vorlage) dieser Zusatz ist mit einer zusätzlichen Unterschrift durch den Landwirt zu bestätigen. Es ist mit einer Kontrolle der Angaben zu rechnen.



Ergebnisse aus Tankmilch gelten nur 14 Tage



Alle milchliefernden Betriebe die eine negative Tankmilchprobe haben können ebenso vermarkten. Das Ergebnis, welches den Betrieben per Post zugesandt wurde muss in Form einer Kopie dem VVS beigelegt werden und darf nicht älter als 14 Tage alt sein. Zusätzlich muss am VVS bestätigt werden, dass das Tier bzw. die Tiere seit Geburt am Betrieb sind. (oder mind. 3 Monate; siehe Vorlage). Auch dieser Zusatz ist gesondert zu unterschreiben.
Es wurden bereits diese Woche neue Milchproben für alle Tiroler Milchlieferanten in Auftrag gegeben. Mit einem neuen Ergebnis ist nächste Woche zu rechnen. Die neuen Befunde werden nicht mit der Post zugesandt, eine Abklärung des Ergebnisses über die Vermarkter sollte ab nächster Woche möglich sein.



Ansonsten ist eine Einzeltieruntersuchung notwendig



Jene Betriebe die Tierzukauf hatten und auch nicht über ein Tankmilchergebnis verfügen (weil z.B. keine Milch abgeliefert wird) benötigen ein Einzeltierergebnis vom jeweiligen Kalb. Die Untersuchung kann vom jeweiligen Landwirt selber in Auftrag gegeben werden. Bei der Anmeldung beim Tierarzt ist zu beachten, dass die Probe innerhalb der letzten 14 Tage vor dem Verkauf erfolgen muss. (d.h. das Zeugnis gilt nur 14 Tage)
Bei Fragen stehen hierzu auch die jeweiligen Amtstierärzte zur Verfügung.



Nur eine konsequente Umsetzung dieser Maßnahmen sichert einen hohen Gesundheitsstatus der österreichischen Rinder.


Aktuelles:

Versteigerung Vlbg.

MO, 07.01.2019, Dornbirn

Versteigerung Imst

DI, 08.01.2019, Imst

Versteigerung Rotholz

MI, 30.01.2019, Rotholz

Versteigerung Rotholz

MI, 09.01.2019, Rotholz

Versteigerung Vlbg.

MO, 18.02.2019, Dornbirn

Versteigerung Imst

DI, 19.02.2019, Imst

Versteigerung Rotholz

Mittwoch, 20.02.2019, Rotholz

Versteigerung Imst

MI, 12.03.2019, Imst

Versteigerung Rotholz

MI, 13.03.2019, Rotholz

Versteigerung Vlbg.

MO, 01.04.2019, Dornbirn

Versteigerung Imst

DI, 02.04.2019, Imst

Versteigerung Rotholz

MI, 03.04.2019, Rotholz

Versteigerung Vlbg.

MO, 06.05.2019, Dornbirn

Versteigerung Imst

DI, 07.05.2019, Imst

Versteigerung Rotholz

MI, 08.05.2019, Rotholz